Seite wählen

In diesem und auch schon in vergangenen Jahren gab es immer wieder die Frage, ob es erlaubt ist, vor einem 9-Loch-Zählspielturnier auf den übrigen Löchern des Platzes zu üben.

Dazu gab es verschiedene Antworten und es erfolgten auch Disqualifikationen für Turnierteilnehmer, die am Tage eines 9-Loch-Turniers vor Turnierbeginn auf einigen der „Nicht-Turnierbahnen“ geübt hatten (so wurden beispielsweise häufiger die Bahnen 1 bis 5 vor Beginn von 9-Loch-Turnieren auf den Bahnen 8 bis 16 gespielt).

Ich habe nun – nach längerer Zeit und hartnäckigem Nachfragen – von R&A und USGA, und auch bestätigt durch die Regelhüter des DGV, eine offizielle Stellungnahme zu dieser Frage bekommen:

Bei einem 9-Loch-Turnier darf vor Turnierbeginn auf den übrigen Bahnen des Platzes geübt werden.

Allgemeiner darf immer auf all den Bahnen eines Platzes vor einem Turnier geübt werden, die nicht während des Turniers gespielt werden.

Noch ein paar Anmerkungen für näher Interessierte:

  • Zunächst mal ist und war ja unbestritten, dass das Üben – sogar auf Turnierbahnen – bei Lochwettspielen erlaubt ist (Regel 5.2a). Die Unsicherheit betraf also nur Zählwettspiele.
  • Für Zählwettspiele besagt Regel 5.2b: „Am Tage eines Zählspiel-Turniers darf ein Spieler vor der Runde nicht auf dem Platz üben…“
    Alles entscheidend für unsere Frage war/ist also die Definition von „Platz“. Schaut man sich diese in den Definitionen zu den Golfregeln an, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass eigentlich bei Golfplätzen nahezu immer alle 18 Bahnen zum Platz gehören – so wird auch im Schreiben der USGA bestätigt: “The Definition of “Course” includes any area that is not out of bounds“.
    Allerdings sagen die obersten Regelhüter, dass in Regel 5.2b „Platz“ nur die Turnier-Bahnen meint – und daher ihre Entscheidung, dass Üben auf den anderen Löchern erlaubt ist.Alles ok und so akzeptiert aber für mich bleibt ein kleines ungutes Gefühl zurück: Folgt man strikt den Worten des Regelwerks kann man zu keiner anderen Auffassung kommen, als dass alles innerhalb der Ausgrenzen zum Platz gehört. Die von den Regelhütern festgelegte, und für 5.2b unterstellte Auffassung „nur die Turnierbahnen gehören zum Platz“ findet man weder in 5.2b noch sonst wo in den Golfregeln.
    Ich habe daher angeregt, für die nächste Edition des Golfregelwerks entweder Regel 5.2b entsprechend eindeutig zu formulieren oder die Definition von Platz geeignet anzupassen.
  • Letzter Hinweis:
    Wurde bisher nach meiner Kenntnis bei uns nicht gemacht, ist aber über Platzregeln möglich: Die Spielleitung darf sowohl für Loch- wie auch für Zählwettspiele das Üben auf dem Platz vollständig zulassen oder verbieten oder aber auch einschränken, wann, wo und wie auf dem Platz geübt werden darf.

Wolfgang Pfautsch