Seite wählen

Pandemiebedingt war im Mai die Qualifikation zum Finale des Jugendmannschaftspokals abgesagt worden.

Ins Finale durften die Teams einziehen, die die 8 besten aufeinander addierten Handicaps hatten. Dazu gehörten an Nr. 4 zum Glück unsere Prince George Juniors.

Bei Traumwetter am Wochenende des Ryder-Cups fuhren wir mit Kapitän Alexander Kamp mit veränderter Aufstellung zum GC Erftal, um uns in 3 Gruppenspielen im Lochspielmodus (4 Einzel und ein Vierer) zu messen.

Unser 8er Kader bestand aus Martha Brutsche, Valentina und Antonia Zickler, Julian Zheng, Simon Krätzer, Alexander Tönnes, Friedrich Münch und Tom Brouwers.

Samstag früh gelang uns ein hart erkämpfter 3:2 Sieg gegen GC Altenstadt.

Am Nachmittag teeten wir gegen die hochfavorisierten Titelverteidiger des Frankfurter GC auf.

Wir unterlagen mit 1:4. Nur im Spitzeneinzel konnten wir einen überraschenden Sieg einfahren.

Das bedeutete den 2.Tabellenplatz der Gruppe A nach zwei Begegnungen.

Am Sonntagmorgen starteten wir motiviert (nebelbedingt mit 30 Minuten Verspätung) gegen den GC Wiesbaden erneut in den Wettbewerb. Ein Sieg oder ein Unentschieden mit 2,5:2,5 hätte gereicht, um auf Platz 2 der Gruppe A zu bleiben und in das Halbfinale einzuziehen.

Leider konnten wir nur 2 Einzelpunkte holen. Der Endstand lautete 2:3 und Wiesbaden ergatterte sich den 2. Tabellenplatz der Gruppe A und zog in das Spiel um Platz 3 ein.

Das gemeinsame Abschlussessen hat uns wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und Pläne für nächste Saison wurden geschmiedet.

Der diesjährige Jugendmannschaftspokal war trotzdem ein voller Erfolg. Alle der 8 genannten Spieler konnten im Lochspielmodus Erfahrungen sammeln, Teamgefühl aufbauen und ihre spielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem Trainer Alexander Kamp für seine professionelle Proberunde und die super Betreuung am Samstag.

Tausend Dank an die Eltern, die an jeglicher Stelle geholfen haben (Kühlbox, Mannschaftstisch, Vorcaddies, Motivatoren, Fahrer etc.) ohne Euch wäre dieses nette Wochenende soweit entfernt nicht möglich gewesen.

Euer Non-Playing Captain

Philip Brutsche