Die Jugendgolfer des Royal Homburger Golfclubs sind hervorragend in die neue Saison gestartet. Nach einigen Monaten Wintertraining auf der Range nimmt der Spielbetrieb der Challengetour jetzt richtig Fahrt auf. Die Kids haben sich wieder viel vorgenommen. Wie in den letzten Jahren werden auch in diesem Jahr Siege in den Mannschaftwertungen der Region Mitte angestrebt.

Die Sieger der FirstDrive-Tour
Die stolzen Sieger der FirstDrive-Tour

Nachdem schon im März die ersten Turniere in Altenstadt und Hühnerhof gespielt wurden, stand an diesem Wochenende ein Turnier in Lich an. Der hervorragende Platz in Lich, auf dem auch die Erwachsenen ihre deutschen Meister küren, verlangt den Nachwuchsgolfern alles ab. Gerade deshalb und aufgrund der netten Atmosphäre treten alle Kinder aber immer wieder gerne dort an. Ein Feld von 150 Startern aus 12 Clubs bedeutete Rekord! Die Prince George Juniors, wie sich die Homburger Golfjugend nennt, stellten alleine 50 von ihnen.

Eine hohe Teilnehmerzahl bedeutet aber noch nicht gleich viele gute Ergebnisse. An diesem Wochenende konnten die Homburger aber zeigen, dass sich das Wintertraining gelohnt hat. Fünf von acht Wertungsklassen wurden gewonnen. Vier davon sogar mit einem Doppelsieg. Insbesondere die Kleinsten unter zehn Jahren dominierten ihre Felder. Hier scheint eine starke neue Generation heranzuwachsen. Die Klasse unter acht Jahren gewann Nicolas Hain vor Peter Marchlewski. Bei den neunjährigen gewann Gordon Deutscher vor Patrick Marchlewski. In den Wertungsklassen über 9-Loch holten Julia Rauser und Mona Langel den Sieg. Bei den spielstärksten Clubs über 18 Loch wurde Jonas Gebhardt in der Netto-Wertklasse A zweiter. Die Wertungsklasse B gewann Carl Kuzinski vor Maximilian Worms.

In der Königsklasse – der Bruttowertung – bestätigte der Hessenauswahlspieler Niklas Vliamos seine überragende Frühform. Ihm gelangen ihn diesem Jahr schon mehrere einstellige Ergebnisse über par. Und auch in Lich spielte er eine sieben über par und wurde damit dritter. Er führt damit die Bruttowertung der Region Mitte an.

Das gleiche überragende Ergebnis gelang Niklas auch am Tag zuvor im hessischen Mannschaftspokal. Diese Leistung war bei schwierigsten Wetterverhältnissen hoch einzuschätzen. Leider kamen seine Mannschaftskameraden mit den äußeren Umständen nicht so gut klar und die Mannschaft konnte das Finale als zwölfter nicht erreichen.