Die Geschichte des Homburger Golf Clubs 1899 e.V.

Home of Golf in Germany

Die Geschichte des Homburger Golf Clubs ist einzigartig, denn Bad Homburg ist die Wiege des Golfsports in Deutschland. Zu verdanken ist diese Tatsache dem damaligen Prince of Wales und späteren König EDWARD VII. von Großbritannien und Irland, dem Urgroßvater von Queen Elizabeth II., der stets mit grosser Entourage 32 mal seinen Sommerurlaub mit Kuren in Bad Homburg verbrachte. Bereits ab 1880 trieben englische Kurgäste ihre „Featheries“ mit Hickoryschlägern im Kurpark vor sich her und ab 1889 bauten der schottische Major-General Robert William Duff und Colonel Gordon unter den Augen des Prince of Wales den ersten Golfplatz auf deutschem Boden, den heutigen „OLD COURSE“ im Kurpark. Nach Pau in Südfrankreich ist er der zweitälteste Golfplatz auf dem europäischen Kontinent. 1891 fand hier das erste Golfturnier in Deutschland statt.

1899 erst wurde der Club als eingetragener Verein gegründet. Zunächst rein englisch als HOMBURG GOLF CLUB, da die britischen Royals und ihre Verwandten und Freunde aus den Kaiser- und Königshäusern Russlands, Siams, Japans, Griechenlands und Deutschlands, die die Sommer ebenfalls in der Kaiserresidenz Homburg verbrachten, vorerst unter sich bleiben wollten.

Im Jahr 1902 konnte ein pittoreskes Clubhaus eröffnet werden, das alsbald Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Bad Homburg wurde und vor dem in jedem Sommer namhafte Turniere stattfanden. 1906 stiftete Baron John Brunner MP den „Gentlemen’s Challenge Cup“ als ersten großen Goldpokal. Ihm fügten sich später der wunderschöne „Ladies’ Cup“ und der „Macomber Cup“ als Mannschaftspreis hinzu. Um die berühmtesten und ältesten Goldpokale im deutschen Golfsport wird auch heute noch jährlich gespielt.

Bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs wuchs die Zahl der Clubmitglieder auf 2.284 aktive und etwa 700 passive Mitglieder, eine Zahl, die heute geradezu utopisch erscheint. Aber in den besten Jahren war es für die oberen Zehntausend Europas und Amerikas fast eine Pflicht, dazuzugehören. Die beiden Weltkriege waren für den traditionsreichen Homburger Golf Club eine bitterböse Zäsur, von der er sich über viele Jahre nur ganz langsam wieder erholte.

Bis zum Jahre 1978 war weiterhin der historische OLD COURSE im Kurpark der Mittelpunkt . eines langsam erneut aufblühenden Clublebens. Der Bau der Bad Homburger Taunus Therme auf dem Terrain der zwei längsten Bahnen des einstigen Neun-Loch-Platzes führte 1981 zum Ausweichen des Clubs auf den heutigen „NEW COURSE RÖDERWIESEN“, der unterhalb des berühmten Römerkastells Saalburg an den idyllischen Taunushängen gelegen, ein traumhaftes Naturparadies bietet.

Damit bietet der Golfclub Bad Homburg eine einmalig attraktive Spiel-Kombination aus „Tradition und Sport“: Tradition auf dem Old Course im Kurpark und sportliche Herausforderung auf dem New Course auf den Röderwiesen mit herrlichem Blick auf die Frankfurter Skyline, den Spessart und die Rhön.

Auf Basis dieser einzigarten Historie wurde dem Club nunmehr am 08. April 2013 durch die Königin das Recht verliehen, sich Royal Homburger Golf Club 1899 e.V. zu nennen.

Von den derzeit bestehenden 63 Royal Golf Clubs weltweit liegen nur 2 auf dem europäischen Kontinent, nämlich Marienbad und nun Bad Homburg.

Brief des CabinetOffice, London