Golf und Natur

Mehr Qualität, Mehr Spiel, Mehr Zukunft

Eine naturfreundliche und umweltbewusste Golfanlage bietet nicht nur für die lokale Tier- und Pflanzenwelt, sondern insbesondere für die Hauptakteure, die Golfspieler, eine hochinteressante Umgebung. Aus diesem Grund hat sich der DGV der europäischen Initiative „Committed to Green“ angeschlossen. Auf Initiative der Europäischen Golfvereinigung (EGA) ins Leben gerufen, wurde „Committed to Green“ 1997 mit Unterstützung des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrew und der PGA als europaweites Umweltprojekt installiert. Durch die große Bedeutung des Golfsports in Europa und die Erkenntnis des Zusammenspiels von Natur und Umwelt entstand der Wunsch eine koordinierte Durchführung von Natur- und Umweltbelangen auf Golfplätzen zu etablieren. Das „Committed to Green“–Programm wurde mit finanzieller Unterstützung der europäischen Kommission entwickelt.

In Deutschland wurde das Programm 1999 unter der Bezeichnung „Der Umwelt verpflichtet“ eingeführt. Zu Beginn hatten sich vier Golfclubs zur Teilnahme bereiterklärt. Mit diesem Pilotprojekt konnten viele wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, sowohl bei der Bestandsaufnahme mit dem Fragebogen als auch bei der Umsetzung des Entwicklungsplanes.

Die gewonnenen Erfahrungen wurden in ein neues DGV Umwelt-Konzept eingebracht, welches seit 2005 in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz BfN und dem Greenkeeperverband Deutschland GVD unter dem Namen „Golf und Natur“ (GuN) angeboten wird. Die Umsetzung wird wissenschaftlich durch die Rasen-Fachstelle der Universität Hohenheim begleitet und mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU unterstützt.

Seit März 2008 arbeiten der DGV und die DQS GmbH (Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen) bei der Zertifizierung von Golfanlagen, die am GuN teilnehmen eng zusammen. Bei dem Stufenzertifikat Golf und Natur kommt dieses gemeinsame Audit (Begutachtung der vereinbarten Maßnahmen) bei den Silber- und Gold-Zertifizierungen zum Tragen. Für das qualitätsorientierte Umweltkonzept des DGV bringt diese Zusammenarbeit folgende Vorteile:

  • Mehr Unabhängigkeit bei der Zertifizierung und somit höhere Glaubwürdigkeit des Zertifikates in der Außenwerbung
  • Optimierung des GuN-Verfahrens in Richtung eines noch größeren Nutzens für die Teilnehmer
  • Regelmäßige Schulungen der DGV-Umweltberater durch DQS-Auditoren

Teilnehmer am Programm Golf und Natur profitieren direkt von der Zusammenarbeit, indem systematisch an der Optimierung des Platzpflegekonzeptes gearbeitet wird und dies sowohl der Spielqualität als auch dem Umweltschutz zugute kommt. Das Prinzip eines Qualitätszertifiklats impliziert die regelmäßige Bestätigung der erreichten Standards, deshalb beinhaltet das Programm Golf und Natur eine Rezertifizierung. Der Zeitpunkt dieser erneuten Zertifizierung ergibt sich aus der Laufzeit. Generell beträgt die Laufzeit der Zertifikate Bronze, Silber und Gold ca. zwei Jahre. Bisher hat der DGV 43 Zertifikate in Gold (unter anderem dem Homburger Golfclub 1899 e.V.), 15 in Silber und 41 in Bronze verliehen.

Zertifikat als PDF herunterladen

Quellenverzeichnis:
DGV, Andreas Klapproth

Golf und Natur steht in Bad Homburg in Symbiose

Der seit Jahren vom aussterben bedrohte und auf der Roten Artenliste stehende Neuntöter (Lanius collurio) wurde in diesem Jahr erfreulicherweise auf dem Gebiet des Royal Homburger Golf Club 1899 e.V. (Bahn 9) als Brutpaar gesichtet und Fotodokomentiert.